Vor Kurzem hat mich eine Freundin, die gerade frisch schwanger geworden ist, gefragt, was sie machen soll, weil ihr gefühlt die Haare büschelweise ausfallen. Ich habe ihr Biotin empfohlen, was mir in der Schwangerschaft und nach der Stillzeit geholfen hat. 

Von Natur aus habe ich zum Glück volles und dickes Haar. Als ich in meiner Frühschwangerschaft dann auf dem besten Weg zu Geheimratsecken war, habe ich direkt meine Hebamme angerufen und sie um Rat gefragt. Ihre Antwort: ”Mach dir keine Sorgen, das kommt ganz häufig in der Frühschwangerschaft vor – bestell’ dir Biotin, das wird dir super helfen und damit kannst du deinen Haarausfall wieder in den Griff bekommen”.

Und “ja”, sie hatte Recht. Ich habe Biotin regelmäßig eingenommen und mein Haarausfall wurde wirklich deutlich weniger. Als ich das selbe dann noch einmal während bzw. nach der Stillzeit hatte, habe ich einfach wieder mit der Einnahme von Biotin gestartet und hatte meine “alte Mähne”  wieder zurück – zum Glück. 🙂

Haarausfall in der Schwangerschaft und Stillzeit

Spätestens in der zweiten Hälfte der Schwangerschaft können sich die meisten Frauen einer herrlich glänzenden, wuchernden Haarpracht erfreuen, die das vielgerühmte Leuchten während der Schwangerschaft einrahmt und unterstreicht. Grund für den begnadeten Haarsegen ist die schwangerschaftsbedingte Hormonschwemme, die die Wachstumsphase des Haares verlängert und den Stoffwechsel des Haarbodens anregt. Doch leider…

Der Haarausfall nach der Schwangerschaft kann bis zu einem Jahr dauern

Umso niederschmetternder fällt dann der in der Regel drei Monate nach der Geburt einsetzende Haarausfall aus, der sich zu einem Großteil dem Wegfall der Schwangerschaftshormone verdankt, aber auch Nährstoffmängeln wie zum Beispiel Eisenmangel aufgrund von hohem Blutverlust während der Geburt oder seelischem Stress. Er kann zwischen drei bis sechs Monate bis bis zu einem Jahr andauern. – Ein ganzes Jahr also im Schlimmstfall, während dessen sich die Haare immer weiter ausdünnen und sich Geheimratsecken bilden können. 0,2 % der Frauen leiden sogar unter kreisrundem Haarausfall und haben einzelne kahle Stellen auf dem Kopf zu beklagen.

Auch in der Frühschwangerschaft sind viele Frauen von Haarausfall betroffen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.