1. Was ist ĂŒberpflegte Haut und woran kannst du sie erkennen?

Steigen wir direkt ins Thema ein. Denn ĂŒberpflegte Haut ist ein Begriff, der sich fast schon von selbst erklĂ€rt. Trotzdem – zu viel Pflege
 gibt es das ĂŒberhaupt? Leider ja. Und es ist eine ziemlich ernste Sache. Vor allem Frauen zwischen 16 und 45 Jahren, die gerne und viele Kosmetika verwenden, sind betroffen [1].

So zeigt sich die Erkrankung: Knötchen, Pickelchen und Papeln, sowie der typische rötliche Ausschlag perioraler Dermatitis treten zu Beginn meist im Mundbereich auf (perioral bedeutet ‘um den Mund herum’), können aber auch das Kinn, sowie die Partie um NasenflĂŒgel und Augenlider befallen [2]. Um die Lippen herum bleibt hĂ€ufig ein Areal von etwa einem Zentimeter ohne Symptome.

Periorale Dermatitis wurde lange als “Stewardessen-Krankheit” bezeichnet. Der Grund dafĂŒr klingt zugegebenermaßen nicht mehr sehr zeitgemĂ€ĂŸ:

Vor allem bei Frauen, die sich oft schminken und wechselnde Pflegeprodukte verwenden, kann es zu perioraler Dermatitis kommen.

Diese Beschreibung trifft sicher nicht nur auf Stewardessen zu. Doch speziell diese Berufsgruppe hat noch ein weiteres Problem: An ihrem Arbeitsplatz ist die trockene Luft keine Wohltat fĂŒr die Hautgesundheit – ebenfalls ein Faktor, der das Entstehen der ‘Mundrose’ begĂŒnstigt.

Periorale Dermatitis vs. Rosacea: Das sind die Unterschiede!

Hautrötungen und kleine Knötchen lassen sich auch bei bestimmten Formen von Rosacea beobachten. Doch trotzdem handelt es sich bei Rosacea und perioraler Dermatitis um zwei verschiedene Hauterkrankungen. Bei Rosacea gilt die genetische Veranlagung als einer der Hauptauslöser, periorale Dermatitis steht dagegen hĂ€ufig in Verbindung mit einem ĂŒbermĂ€ĂŸigen Pflegeverhalten [1].

Auch die betroffenen Hautpartien unterscheiden sich. WÀhrend Rosacea vor allem im Nasen-, Wangen- und Kinnbereich auftritt, erscheinen die juckenden Hautstellen der perioralen Dermatitis hauptsÀchlich rund um die Mundpartie.

Rosacea verlĂ€uft chronisch und in SchĂŒben. Die Hauterkrankung ist nicht heilbar. Im Gegensatz dazu ist periorale Dermatitis meist nicht chronisch. Es ist durchaus möglich, leichtere Formen perioraler Dermatitis durch den Verzicht auf unnötige Pflegeprodukte zu heilen.

Keine Sorge: Sowohl Rosacea, als auch periorale Dermatitis sind nicht ansteckend!

2. Ursachen & Symptome ĂŒberpflegter Haut

Was den Ausbruch der Hautkrankheit letztendlich genau triggert, ist noch unklar. Vermutet wird aber, dass die Haut sich einfach gegen ein Zuviel an Pflege wehrt (haben wir uns fast schon gedacht). Wir analysieren den Teufelskreis.

  • Zu viel des Guten: ÜbermĂ€ĂŸige Pflege kann zu einer Überfeuchtung der Haut und einem Aufquellen der Hornschicht fĂŒhren.
  • Feuchtigkeitsverlust: Die Überfeuchtung stört die Funktionen der natĂŒrlichen Hautbarriere. Dadurch kommt es zu einem erhöhten Feuchtigkeitsverlust ĂŒber die HautoberflĂ€che, die Haut dehydriert [1]. Die gestörte Hautbarriere lĂ€sst Keime zudem leichter eindringen.
  • TrockenheitsgefĂŒhle: Zu wenig Feuchtigkeit fĂŒhlt sich unangenehm an. Intuitiv folgt daher meist der Griff nach mehr Creme und mehr Pflege [1]. Das ist allerdings fatal.
  • roter, knötchenhafter Ausschlag: Wird die Haut weiter ĂŒberpflegt, verschlimmern sich die Symptome. Die Haut entzĂŒndet sich, ein rötlicher, oft blĂ€schenartiger oder schuppender Ausschlag bildet sich im Gesicht [1].

Ist es zu einem solchen Skin-Burnout gekommen, empfehlen Dermatolog*innen die Nulltherapie. Auch, wenn es schwerfĂ€llt, heißt das:

An die Haut darf eine ganze Weile nur klares Wasser. Wir sprechen von etwa sechs bis acht Wochen. Auf diese Weise ermöglichst du deiner Hautbarriere, sich zu erholen.

Make-Up, Peelings, Cremes und Seren sind in dieser Zeit tabu. Und zwar auch fĂŒr die Hautpartien, auf denen gar kein Ausschlag aufgetreten ist (zB Stirn und Wangen). Ein komplettes Pflege-Detox-Programm also.

Sind die Beschwerden abgeklungen (wie lange das genau dauert, kann individuell verschieden sein) lautet die Mission, die ĂŒberpflegte Haut wieder aufzubauen und das zukĂŒnftige Auftreten der AusschlĂ€ge zu vermeiden. Ein klarer Fall fĂŒr minimalistische Hautpflege.

3. Wie hilft minimalistische Hautpflege? Tipps fĂŒr ĂŒberpflegte Haut!

Eine milde, minimalistische Hautpflege mit wenigen, sorgfĂ€ltig abgestimmten Inhaltsstoffen unterstĂŒtzt ĂŒberpflegte Haut durch effektive Hilfe zur Selbsthilfe.

Die Haut muss sozusagen wieder neu erlernen, sich selbst zu heilen. DafĂŒr reichen drei Schritte in der morgendlichen und abendlichen Pflegeroutine aus: Reinigung, Serum und Creme.

Doch nicht allein die Anzahl der Steps in deiner tĂ€glichen Skincare ist entscheidend. Worauf es wirklich ankommt, ist die Formulierung der Gesichtspflegeprodukte, die du verwendest. Ab jetzt gilt: Nimm’ dir am besten die Zeit, vor dem Produktkauf grĂŒndlich die jeweiligen Inhaltsstoffe zu lesen! Alternativ kannst du dich natĂŒrlich auch von Anfang an fĂŒr Clean Beauty Skincare entscheiden, die auf FĂŒllstoffe, synthetische Duftstoffe, Mineralöl & Co. verzichtet.

Gut zu wissen: Periorale Dermatitis kann wiederkommen. Gerade deshalb ist es so wichtig, deine Pflegeroutine einem radikalen Detox zu unterziehen. Das ist allerdings einfacher, als gedacht. Wir verraten dir, wie.

Periorale Dermatitis regenerieren: Was du tun kannst!

Disclaimer: Dieser Artikel ersetzt keinen Àrztlichen Rat. Wende dich bei Verdacht auf periorale Dermatitis an deine*n Dermatolog*in des Vertrauens.

Möchtest du den Heilungsprozess der perioralen Dermatitis unterstĂŒtzen, kannst du zweimal tĂ€glich lindernde Kompressen aus GrĂŒn- oder Schwarztee auf deine Gesichtshaut auflegen. Die in diesen Teesorten enthaltenen Gerbstoffe haben einen lindernden Effekt auf die Symptome ĂŒberpflegter Haut.

Sind deine Beschwerden vollstĂ€ndig abgeklungen, ist Geduld angesagt. Nimm dir genĂŒgend Zeit, um ĂŒberpflegte Haut langsam wieder an eine Pflegeroutine zu gewöhnen.

Unser Tipp: Orientiere dich bei der Produktwahl an Formulierungen fĂŒr trockene und sensible Haut.

4. Minimalistische Hautpflege: So kann sie aussehen!

Hat deine Haut den typischen roten Ausschlag ĂŒberpflegter Haut ĂŒberwunden oder möchtest du von vornherein ĂŒberpflegte Haut vermeiden? So kann eine aufs Wesentliche reduzierte, sanfte Hautpflegeroutine aussehen:

1. Milde Reinigung

Nach der Nulltherapie (Wasser, aber nicht zu hĂ€ufig!), ist es essentiell, ĂŒberpflegte Haut nicht mit reizenden Inhaltsstoffen erneut herauszufordern. Entscheide dich fĂŒr einen milden, pH-neutralen Reiniger, der zuverlĂ€ssig Schmutz und ĂŒberschĂŒssigen Talg entfernt, ohne zu reizen oder zu irritieren. Bei den Inhaltsstoffen gilt: Je weniger, desto besser.

Achte beim Waschen auf eine lauwarme oder leicht kĂŒhle Wassertemperatur, um Hautirritationen zu vermeiden.

Wichtig: Verzichte komplett auf Peelings. Sie können eine aus der Balance geratene Hautbarriere zusÀtzlich strapazieren.

2. Feuchtigkeitsspendendes Serum

Der Vorteil von Seren ist ihre besonders leichte Konsistenz, die den Wirkstoffen das Eindringen in die Haut erleichtert. Sie versorgen die Haut intensiv mit wertvollen Beauty-Wirkstoffen, ohne zu beschweren. Bei ĂŒberpflegter Haut kommt es darauf an, die Funktionen der Hautbarriere zu unterstĂŒtzen und zu stĂ€rken [3].

Ein Serum, das feuchtigkeitsspendendes und -bindendes Hyaluron enthĂ€lt, wirkt hydratisierend und ist wichtig, um die hauteigenen Feuchtigkeitsspeicher aufzufĂŒllen.

Tipp: Verwende dein Serum auf der noch leicht feuchten Haut und klopfe es sanft ein, um den Feuchtigkeitsboost noch zu verstÀrken.

3. Hautberuhigende Gesichtscreme

Wir bleiben auch im letzten Schritt einer minimalistischen Skincare-Routine bei dem Motto ‘weniger ist mehr’. Deine Haut benötigt eine leichte, feuchtigkeitsspendende Gesichtspflege, die mit milden Antioxidantien zuverlĂ€ssig vor UmwelteinflĂŒssen schĂŒtzt und barrierestĂ€rkende Wirkstoffe enthĂ€lt.

Bei der Wahl der richtigen Feuchtigkeitspflege solltest du auf die Konsistenz und Formulierung achten, wenn du ĂŒberpflegte Haut hast oder diese vermeiden willst. Reichhaltige Cremes können die Symptome verschlimmern. Wir setzen in unserer Hyaluron-Serie stattdessen auf das hydratisierende Leichtgewicht Hyaluron.

In der COSPHERA Hyaluron Creme fĂŒr die Tages- und Nachtpflege kombinieren wir Hyaluron mit zellschĂŒtzenden Antioxidantien wie Resveratrol und Traubenkernextrakt. Squalan unterstĂŒtzt durch seine feuchtigkeitsspendenden Eigenschaften die Barrierefunktion der Haut.

Übrigens: Die COSPHERA Hyaluron Creme ist nicht komedogen und dermatologisch auf ihre HautvertrĂ€glichkeit getestet.

5. Was du sonst noch tun kannst, um ĂŒberpflegte Haut zu vermeiden!

Hast du die nervigen roten Pusteln und Flecken rund um die Mundpartie schon einmal erlebt, fragst du dich sicher, was du effektiv tun kannst, um periorale Dermatitis in Zukunft zu vermeiden.

Die Forschung zu perioraler Dermatitis tappt in vielen Bereichen noch im Dunklen. Bis jetzt steht fest, dass meistens Frauen betroffen sind und ein unpassendes Pflegeverhalten auslösend wirken kann. Welche Trigger neben zu viel Pflege zu ĂŒberpflegter Haut fĂŒhren können, ist nicht abschließend geklĂ€rt.

Diskutiert werden ein Einfluss von Hormonen, UV-Strahlung, Magen-Darm-Gesundheit, ErnÀhrung und Stress. In Studien konnten weitere Gewohnheiten und Substanzen aufgedeckt werden, die in Zusammenhang mit perioraler Dermatitis stehen, und die du vielleicht vermeiden möchtest [4]:

  • Mineralische Sonnenschutzmittel auf (Mikro-)pigmentbasis
  • Kosmetika mit synthetischen Duftstoffen
  • fluoridhaltige Zahnpasta
  • die Einnahme der Antibabypille

Weitere mögliche Auslöser:

  • Ungleichgewicht der Magen-Darm-Flora
  • Verwendung cortisonhaltiger Cremes

Unser Tipp: Unsere PrĂ€- und Probiotika Kapseln enthalten 10 ausgesuchte BakterienstĂ€mme fĂŒr die Darmflora und den Erhalt gesunder Haut.

Fazit: Sanfte, minimalistische Hautpflege kann helfen, ĂŒberpflegte Haut zu vermeiden!

Periorale Dermatitis bzw. ĂŒberpflegte Haut kann ziemlich frustrierend sein. Leidest du unter dieser Hauterkrankung, ist es wichtig, deiner Haut die Zeit zu geben, die sie zur Erholung braucht. Bei der Wahl neuer Pflegeprodukte gilt es in Zukunft, besonders genau hinzusehen. Achte bei der Wahl deiner Gesichtspflege auf milde Inhaltsstoffe, hochdosierte Formulierungen ohne FĂŒllstoffe, und Kosmetika, die frei von synthetischen Duftstoffen sind.

Die wichtigste Beauty-Regel, um ĂŒberpflegte Haut zu vermeiden, lautet: Weniger ist mehr. Eine Gesichtspflegeroutine mit drei unkomplizierten Schritten schont nicht nur deinen Geldbeutel, sondern auch langfristig deine Hautgesundheit.

Der VollstĂ€ndigkeit halber: Zu viel Pflege ist allerdings nicht die einzige mögliche Ursache fĂŒr periorale Dermatitis. Welche Auslöser noch vermutet werden, haben wir dir in diesem Artikel gezeigt.

Du hast empfindliche, trockene Haut oder möchtest mit einer minimalistischen Skincare ĂŒberpflegter Haut vorbeugen?

Entdecke unsere milde Hyaluron-Serie im Cosphera-Shop oder kontaktiere uns unter support@cosphera.net fĂŒr eine individuelle Beratung!

[1] Wollenberg, A., Bieber, T., Dirschka, T., Luger, T., Meurer, M., Proksch, E., Schön, M.P., Schwarz, T., Thaçi, D., Zuberbier, T. and Werfel, T. (2011), Perioral dermatitis. JDDG: Journal der Deutschen Dermatologischen Gesellschaft, 9: 422-427. https://doi.org/10.1111/j.1610-0387.2010.07329.x

[2] Tolaymat L, Hall MR. Perioral Dermatitis. [Updated 2021 Sep 13]. In: StatPearls [Internet]. Treasure Island (FL): StatPearls Publishing; 2022 Jan-. Available from:

[3] Balić, Anamaria et al. “The Role of the Skin Barrier in Periorificial Dermatitis.” Acta dermatovenerologica Croatica : ADC vol. 27,3 (2019): 169-179.

[4] Searle, T., Ali, F.R. and Al-Niaimi, F. (2021), Perioral dermatitis: Diagnosis, proposed etiologies, and management. J Cosmet Dermatol, 20: 3839-3848. https://doi.org/10.1111/jocd.14060