1. Narben aufhellen: Die wichtigsten Fakten im Überblick

Narben sind Veränderungen der Haut, die nach einer Verletzung entstehen. Die Ursachen dafür sind zahlreich. Akne, eine Operation, Unfälle und Infektionskrankheiten wie Windpocken können zB zu Narben führen.

  • Rote Narben sind frische Narben. Oft kommt eine erhöhte Hautempfindlichkeit und/oder eine leichte Schwellung zur bestehenden Rötung dazu.
  • Dunkle Narben sind ältere Narben, die zu viel des körpereigenen Farbpigments Melanin eingelagert haben. Das kann passieren, wenn die Narbe während des Heilungsprozesses Sonneneinstrahlung ausgesetzt ist.
Hat mit einer Narbe.

Narben sind Veränderungen der Haut, die durch Ursachen wie Akne, Operationen, Unfälle und Infektionskrankheiten entstehen können.

Möchtest du Narben verblassen lassen und für ein einheitliches Hautbild sorgen, sind Wirkstoffe wie aufhellendes Vitamin C optimal für die Narbenpflege. Auch Massagen und Sonnenschutz tragen zur Heilung bei. Alle Details dazu – und welche effektiven Pflege-Wunder neben dem beliebten Hautvitamin ebenfalls das Erscheinungsbild von Narben lindern – liest du im Folgenden.

2. Was hilft gegen Narben? 7 Inhaltsstoffe und Tipps für die Narbenpflege

Die obige Einführung zeigt bereits: Narben haben verschiedene Farben, Formen und Ursachen.

Wir haben für dich zusammengefasst, welche Tipps den Heilungsprozess von Narben unterstützen und zeigen dir, wie du mit den richtigen Inhaltsstoffen unterschiedliche Narben aufhellen und verblassen lassen kannst.

1. Beginne so früh wie möglich mit der Narbenpflege.

Das heißt: Sofort, nachdem sich die Wunde schließt. Wenn du Narben frühzeitig behandelst, sind sie in der Regel später unauffälliger und sehen besser aus. Rote Narben als Folge von frischen Verletzungen pflegst du am besten, indem du sie zweimal täglich sanft reinigst. Trage anschließend eine hydratisierende Repair Creme (wie die sanfte Hyaluron Nachtcreme) auf die Narbe auf.

Warum das so wichtig ist? Ist deine Haut intensiv durchfeuchtet, kann sie sich selbst besser regenerieren [1], Narben sind dann viel weniger sichtbar.

2. Schütze deine Narbe vor UV-Licht.

Dunkle Narben sind post-inflammatorische Hyperpigmentierungen. Sie entstehen, wenn sich das Narbengewebe unter dem Einfluss von Sonneneinstrahlung verdunkelt.

Daran liegt’s: UV-Strahlen regen die Bildung des körpereigenen Farbpigments Melanin an [2]. Produziert das Narbengewebe dann mehr Melanin, als die umliegenden Hautstellen, verfärbt sich die Narbe dunkel.

Auch bei frischen, roten Narben ist Sonnenschutz essentiell: Das frische Narbengewebe ist besonders empfindlich gegenüber UV-Licht. Da es noch nicht vollständig regeneriert ist und seine Schutzfunktionen noch nicht voll ausgebildet sind, kann UV-Strahlung hier schnell zu Hautschäden führen. Mit einem hohen Sonnenschutz, Narbenpflastern und schützender Kleidung kannst du das verhindern.

3. Nutze Vitamin C, um dunkle Narben aufzuhellen

Vitamin C gilt schon lange als Go-To-Inhaltsstoff für einen einheitlichen Hautton und natürlichen Glow. Warum das so ist?

Das kraftvolle Vitamin bremst die Melaninbildung in der Haut, indem es das Enzym Tyrosinase hemmt [3]. Dieses ist wichtig für die Produktion von Melanin.

Durch diesen Wirkmechanismus kann Vitamin C in Serum und Creme dunkle Narben aufhellen. Zahlreiche Studien zeigen die mildernde Wirkung von Vitamin C und seinen verschiedenen Formen auf Hyperpigmentierungen [3].

Übrigens: Bei eingesunkenen Narben (sogenannten atrophen Narben) ist auch der kollagenstimulierende Effekt von Vitamin C hilfreich. Denn solche Narben bilden sich, wenn unsere Haut bei der Heilung zu wenig Kollagenfasern gebildet hat.

4. Lasse Narben mit Retinol verblassen.

Ein weiteres bewährtes Mittel, um Narben aufzuhellen, ist Retinol. Auf der Haut aufgetragen, kurbeln Retinoide die Zellregeneration an und haben (ähnlich wie Vitamin C) einen hemmenden Effekt auf die Melaninbildung [4]. Dadurch helfen sie, Hyperpigmentierungen, Pickelmale und Unebenheiten sichtbar zu lindern [5]. Ist deine Haut sensibel, sind Produkte mit speziell verkapseltem Retinol hier die beste Wahl.

Frau trägt Creme für Narben auf.

Retinoide kurbeln die Zellregeneration an und haben einen hemmenden Effekt auf die Melaninbildung, was die Sichtbarkeit von Narben verringert.

Sie sind besonders mild, da sie das Retinol in einer ‘Verpackung’ aus hautähnlichen Lipiden in die Haut schleusen. Dort entfaltet es zeitversetzt seine regenerierende Wirkung.

Übrigens: Unsere Vitamin C Creme versorgt dich mit speziell verkapseltem Retinol, aufhellendem Vitamin C und feuchtigkeitsspendendem Hyaluron – in einem Pflegeschritt.

5. Probiere eine leichte Massage zur Narbenpflege aus.

Massagen können das Erscheinungsbild von Narben verbessern und sie schließlich verblassen lassen, indem sie die Haut geschmeidiger machen [6]. Auch hier gilt: Je früher du damit beginnst, desto effektiver ist diese Maßnahme für dein Hautbild. Achte allerdings darauf, dass sich die Wunde vollständig geschlossen hat, bevor du mit der Narbenmassage startest.

Bei Narben nach einer Operation oder einer Verletzung hast du sicherlich Anleitungen zur korrekten Narbenpflege mit auf den Weg bekommen. In der Regel raten Mediziner*innen dazu, mit den Fingerspitzen sanft und mit kreisenden Bewegungen entlang der Länge der Narbe zu massieren. Trage gleichzeitig oder anschließend eine feuchtigkeitsspendende Creme auf, die den Reparaturprozess im Gewebe optimal unterstützt, wie die COSPHERA Hyaluron Nachtcreme.

6. Verwende Narbenpflaster bei wulstigen Narben.

Hypertrophe Narben haben ein verdicktes Aussehen und sind meist nach oben gewölbt. Sie entstehen, wenn im Gewebe bei der Heilung zu viel Kollagen gebildet wird. Oft haben diese Narben ein rötliches Aussehen.

Mit Narbenpflastern kannst du ihr Erscheinungsbild mindern und dabei auch auffällige Verfärbungen reduzieren. Der Vorteil solcher Pflaster: Sie üben einen leichten Druck auf das Gewebe aus und können so das ‘Überschießen’ der Narbe über die Verletzung hinaus in Grenzen halten.

Gleichzeitig wird durch Pflaster übermäßiger Feuchtigkeitsverlust verhindert – das ist wichtig für die optimale Hautregeneration [1].

Narbenpflaster auf Haut.

Narbenpflaster können helfen, das Erscheinungsbild der Narben zu mindern und auffällige Verfärbungen reduzieren.

7. Informiere dich über ästhetische Behandlungen, die das Verblassen von Narben unterstützen.

Frische Narben lassen sich mit den oben genannten Wirkstoffen und Pflege-Tipps gut aufhellen. Bei älteren Narben, deren Heilungsprozess schon abgeschlossen ist, können darüber hinaus auch minimalinvasive Behandlungen in der Dermatologie-Praxis hilfreich sein.

Dazu gehören

  • Laser. Lass’ dich beraten, welche Art von Laser zur individuellen Narbenbehandlung bei dir geeignet ist. Bestimmte Laser helfen gegen rote Narben, andere wiederum besser gegen dunkle Narben nach post-inflammatorischer Hyperpigmentierung [2].
  • Microneedling. Dieses Verfahren wird oft mit der Anwendung von Vitamin C Serum oder Retinol Serum kombiniert. Es kann ebenfalls das Erscheinungsbild von Narben verbessern.
  • Chemische Peelings. Sie können Pickelmale, Verfärbungen sowie oberflächliche rote und dunkle Narben aufhellen, indem sie abgestorbene Hautschüppchen lösen und die darunterliegende, ebenmäßige Haut freigeben [7].

3. FAQs

Wie kann man Narben aufhellen?

1. Beginne bei frischen Narben möglichst früh mit der Narbenpflege. 2. Verwende aufhellende Wirkstoffe wie Vitamin C und Retinol. 3. Massiere das Narbengewebe täglich und trage anschließend eine hydratisierende Repair Creme auf – zB die COSPHERA Hyaluron Nachtcreme.

Was kann man gegen rote und dunkle Narben machen?

Möchtest du frische, rote Narben aufhellen, schütze sie vor der Sonne. Nutze zellregenerierendes Retinol und aufhellendes Vitamin C in deiner Hautpflege, um rote und dunkle Narben verblassen zu lassen. Sie reduzieren Hyperpigmentierungen und sorgen für ein ebenmäßiges Hautbild sowie einen einheitlichen Hautton.

Welche Creme hellt Narben auf?

Für die tägliche Narbenpflege eignet sich Creme mit Vitamin C besonders gut. Es hemmt die Bildung von Melanin in der Haut und hat dadurch einen aufhellenden Effekt. Auch mit einer intensiven Feuchtigkeitspflege mit Hyaluron kannst du den Heilungsprozess von Narben unterstützen.

Fazit: Wenn du Narben aufhellen und ihr Erscheinungsbild mindern möchtest, beginne früh mit der Narbenpflege.

Narben – im Laufe unseres Lebens häuft wohl jeder von uns seine ganz individuelle Sammlung von ihnen an. Oft geht das nämlich schneller, als uns lieb ist: Schon ein mit zu viel Temperament ausgedrückter Pickel kann eine kleine Narbe hinterlassen. Falls dich rote oder dunkle Narben stören, haben wir dir in diesem Artikel gezeigt, was du tun kannst, um Narben aufzuhellen und (endlich!) wieder für ein ebenmäßiges Hautbild zu sorgen.

Besonders wichtig: Beginne mit der Narbenpflege sofort nach Abheilen der Wunde – zB mit unserem reparierenden Sofort-Hilfe-Balsam, der COSPHERA Hyaluron Nachtcreme.

[1] Ousey, K., Cutting, K. F., Rogers, A. A., & Rippon, M. G. (2016). The importance of hydration in wound healing: reinvigorating the clinical perspective. Journal of wound care, 25(3), 122–130. https://doi.org/10.12968/jowc.2016.25.3.122

[2] Chadwick, Sarah et al. “Abnormal pigmentation within cutaneous scars: A complication of wound healing.” Indian journal of plastic surgery : official publication of the Association of Plastic Surgeons of India vol. 45,2 (2012): 403-11. doi:10.4103/0970-0358.101328

[3] Sanadi, Rizwan M, and Revati S Deshmukh. “The effect of Vitamin C on melanin pigmentation - A systematic review.” Journal of oral and maxillofacial pathology : JOMFP vol. 24,2 (2020): 374-382. doi:10.4103/jomfp.JOMFP_207_20

[4] Callender, Valerie D et al. “Effects of Topical Retinoids on Acne and Post-inflammatory Hyperpigmentation in Patients with Skin of Color: A Clinical Review and Implications for Practice.” American journal of clinical dermatology vol. 23,1 (2022): 69-81. doi:10.1007/s40257-021-00643-2

[5] Geria, A. N., Lawson, C. N., & Halder, R. M. (2011). Topical retinoids for pigmented skin. Journal of drugs in dermatology : JDD, 10(5), 483–489.

[6] Deflorin, Carlina et al. “Physical Management of Scar Tissue: A Systematic Review and Meta-Analysis.” Journal of alternative and complementary medicine (New York, N.Y.) vol. 26,10 (2020): 854-865. doi:10.1089/acm.2020.0109

[7] Georgios Kontochristopoulos, Eftychia Platsidaki,Chemical peels in active acne and acne scars, Clinics in Dermatology, Volume 35, Issue 2, 2017, Pages 179-182,ISSN 0738-081X, https://doi.org/10.1016/j.clindermatol.2016.10.011.